Die Legenden von Andor

Spielempfehlung – Corona – gemeinsame Aktivitäten

Hallo meine Lieben,
ich melde mich heute einen Tag später dafür aber mit einem tollen und spannenden Gesellschaftsspiel. Dieses kann sowohl analog als auch virtuell gespielt werden.
Es gibt viele Spieleplattformen, die digitale und analoge für einen oder mehrere Spielende anbieten. Diese Plattformen gab es schon vor Corona, allerdings werden sie seither mehr genutzt.
Das Gesellschaftsspiel Die Legenden von Andor ist analog, sowie im Tabletop- Simulator auf Steam erhältlich. Dadurch kann man das Gesellschaftsspiel auch virtuell nutzen. Dies ermöglicht es trotz social distancing mit Freunden oder Familie Zeit zu verbringen. Alle Teilnehmenden gehen einer gemeinsamen Aktivität nach, man erlebt wieder etwas zusammen und lässt sich auf das Abenteuer ein – egal ob als Team oder im Wettkampf. Und gerade in Zeiten der sozialen Isolation, sind diese Erfahrungen umso wichtiger.

IMG_20200524_141330.jpg

Die Legenden von Andor

Die Legenden von Andor ist ein Brettspiel für 2 bis 4 Spielende und ist für Kinder ab 10 Jahren empfohlen. Das Brettspiel wurde von Michael Menzel entwickelt und illustriert. Im Jahr 2012 ist das Brettspiel im Kosmos-Verlag erschienen und wurde zum  Kennerspiel des Jahres 2013 gewählt. Das Spiel ist ein Taktikspiel, dass sich an klassische Pen&Paper Rollenspiele anlehnt. Die Spielenden spielen zusammen gegen das Spiel. Sie entscheiden zusammen und spielen miteinander und kämpfen nicht gegeneinander. Daher können sie nur als Team gewinnen oder verlieren. Zu diesem Spiel wurden mehrere Erweiterungen den kommenden Jahren herausgebracht.

IMG_20200524_144951 (11).jpg

Die Spielidee

Die Spielenden schlüpfen in unterschiedliche Heldenrollen und erleben ein fantastisches Abenteuer. Die Helden sollen das Land Andor vor der Invasion böser Kreaturen beschützen. Dabei müssen sie verschiedene Aufgaben erfüllen. Das Spielprinzip wird im Einführungsspiel anhand der Losspiel-Anleitung verdeutlicht. Es gibt vier weitere Legenden nach dem Einführungsspiel. Diese erzählen eine Geschichte, die auf einander aufbaut. Jede Legende hat eigene Herausforderungen und Aufgaben, die die Helden erfüllen müssen.

Der Spielumfang

Das Spiel enthält neben der Spieleanleitung und einer Losspiel-Anleitung folgenden Spielumfang:

  • ein doppelseitiger Spielplan – auf der Vorderseite befindet sich das fiktive Land Andor und wird für die ersten drei Legenden genutzt. Die Rückseite zeigt den Eingang zur Mine und wird in der vierten Legende eingesetzt.
  • vier Heldentafeln
  • 8 Heldenfiguren, jeweils in weiblicher und männlicher Ausführung
  • 28 Kreaturenfiguren
  • 5 zusätzliche Figuren
  • 66 Ereignis- und Schicksalskarten
  • Ausrüstungskarte
  • 24 Ausrüstungsgegenstände

Das Spielprinzip

Das Spielprinzip von Die Legenden von Andor ist trotz der komplexen Hintergrundgeschichte einfach gehalten. Die Helden haben die Möglichkeit sich auf dem Spielfeld zubewegen oder gegen Gegner zu kämpfen. Pro Feld bzw. pro Angriff wird der Zeitmarke um eine Stunde auf der Tagesleiste verschoben. Die Helden haben zudem die Möglichkeit auf bestimmten Feldern Sonderaktionen durchzuführen, wie z.B. beim Händler. Diese Aktionen verbrauchen auf der Tagesleiste keine zusätzlichen Stunden. Pro Legenden haben die Helden eine bestimmte Anzahl an Tagen zur Verfügung. Ein Tag endet normalerweise für die Helden nach 7 Stunden. Jedoch dürfen die Helden bis zu 3 zusätzliche Überstunden betätigen. Jede Überstunde kostet allerdings 2 Willenspunkte.
Eine Legende ist erfolgreich abgeschlossen, wenn die Helden all ihre Aufgaben erfüllt haben.
Wenn die Helden ihre Aufgaben nicht erfüllen konnten und der Erzähler das Endfeld der Legendenleiste (den Buchstaben N) erreicht hat, nahm die Geschichte ein böses Ende.

Kompetenzerwerb

Bei dem Spiel Die Legenden von Andor wird die Teamfähigkeit gefördert, da die Mitspielenden miteinander kooperieren müssen. Zudem wird die Sprachförderung geschult, aufgrund der Geschichte und dem Austausch untereinander. Darüberhinaus wird die Identifikation gestärkt, da sich die Mitspielenden auf die jeweilige Rollen der Charaktere einlassen. Ebenso wird die Kognition der Mitspielenden gefördert, aufgrund des logischen Denkens und des mathematischen Verständnisses beim Planen der nächsten Züge. Im Spielverlauf entwickeln die Spielenden eine Strategie, die die Kognition ebenfalls fördert. Die Spielenden entwickeln diese Strategie und versuchen sie anschließend umzusetzen. Zudem wird das Konzentrationsvermögen aufgrund der Spieldauer geschult.

Fazit

Das Spiel

Das Spiel ist mit Liebe zum Detail illustriert. Der Illustrationsstil ist realistisch gehalten und passend zur Geschichte gestaltet. Aufgrund des fiktiven Spielplans können die Spielenden sich gut mit der Geschichte und deren Rollen identifizieren. Die Legenden können je nach Erfahrung der Spielenden länger als die angegebenen 90 Minuten dauern. Das Spiel ist genauso gut mit zwei Mitspielenden oder zu viert spielbar. Der Schwierigkeitsgrad wird je nach der Anzahl der Teilnehmenden angepasst. Das Spiel Die Legenden von Andor ist perfekt für einen Spieleabend geeignet. Es ist nicht nur analog verfügbar sondern kann ebenfalls im Tabletop-Simulator gespielt werden.

Alterfreigabe

Der Hersteller empfiehlt das Spiel Die Legenden von Andor für Kinder ab 10 Jahren. Ich würde dieses Spiel ab 12 Jahren freigeben, aufgrund des komplexen Spielgeschehens. Meiner Einschätzung nach, können Kinder ab 12 Jahren eigenständig Strategien entwickeln und umsetzen. Dieses logischen Denken haben sie in diesem Alter bereits erworben. Jedoch sollte der Entwicklungsstand des jeweiligen Kindes berücksichtig werden.
Bevor sie dieses Spiel mit ihrem Kind spielen, sollten sie im Vorfeld die Spielanleitung genau studiert haben. So nimmt der Aufbau nicht zu viel Zeit in Anspruch. Zudem können sie aufgrund dessen einschätzen, ob dieses Gesellschaftsspiel für ihr Kind bereits geeignet ist. Sofern das Kind von einem oder mehreren Erwachsenen begleitet wird, ist es auch ab 10 Jahren geeignet.
Das Spiel ist für alle Altersgruppen ab 10 Jahren geeignet, die sich für spannende und facettenreiche Abenteuer interessieren.

Ergänzung

  • Die Spielenden können anschließend nach der 5. Legenden, eigene Geschichten konzipieren.
  • Im Jahr 2015 erschien das Buch „Die Legenden von Andor – das Lied des Königs“. Dieses Buch erzählt die Vorgeschichte zu dem Spiel. Es wurde von Stefanie Schmitt geschrieben und von Michael Menzel illustriert. Dieser Roman wurde ebenfalls vom Kosmos-Verlag veröffentlicht.

Weitere Links